2003 – 2006 TRACING ROADS ACROSS

Mai 2003 – April 2006

Italien, Österreich, die Türkei, Tunisia, Russland, Bulgarien, Frankreich, Zypern, Polen, Großbritannien, Serbien, Griechenland

Performancekunst, künstlerisches Knowhow und kreative Zeugenschaft, auf der Reise durch die Wiege Europas Ein Drei-Jahres-Projekt zu aktiver Kultur, interkulturellen Beziehungen und völkerverbindenden Resourcen
Idee von
“Workcenter of Jerzy Grotowski und Thomas Richards”
Thomas Richards, Künstlerischer Leiter
Mario Biagini, Künstlerischer Mitarbeiter

und

“Theater des Augenblicks”
Wien, Österreich
Gülsen Gürses, Künstlerische Leitung

Künstlerische Umsetzung durch
“Workcenter of Jerzy Grotowski und Thomas Richards”

Das "Hauptwerk" wurde ausgerichtet durch:
“Fondazione Pontedera Teatro”
Pontedera, Italien
Roberto Bacci, Künstlerischer Leiter

Mit der Unterstützung des EU-Programms „Kultur 2000“

Projekt Organisation und Mit-Entwicklung der Idee: Theater des Augenblicks – Wien, Österreich

Koorganisatoren
Fondazione Pontedera Teatro; Centre Dramatique National de Normandie – Comédie de Caen; Public Agency for Culture, Tourism and Development of Heraklion City (Municipality of Heraklion) – D.E.P.T.A.I., Crete, Greece; University of Cyprus, Nicosia, Cyprus; “For a New Bulgarian University” Foundation.

Partner
Moscow Theatre “School of Dramatic Art” of Anatoli Vasilev, Moscow (Russia); Turkish National Theatre, Istanbul-Ankara (Turkey); Théâtre National Tunisien – Ministère de la Jeunesse et des loisirs, Tunis (Tunisia); A.C.C.A.A.N. – L’Atelier Cinéma de Normandie, Cean (France); IMEC – Institute memoires de l’edition contemporaine, Paris-Cean (France), The Centre for Studies on Jerzy Grotowski’s Work and of the Cultural and Theatrical Research, Wroclaw (Poland); Kent University, Canterbury (Great Britain); University of Perugia, Perugia (Italy); University of Bologna, Bologna (Italy); University of Paris VIII, Paris (France); University of Nice/Sophia Antipolis, Nice (France); University of Vienna, Vienna (Austria); “Group de recherché Spettacle vivant et sciences de l’homme” at the Maison des sciences de l’homme, Paris (France); Omma Theatre, Crete (Greece); Studium Teatralne, Warsaw (Poland); Polnisches Institut, Vienna (Austria); Groups for Human Encounter, Naxxar (Malta); Malta Council for Culture and the Art, Ministry of education, Floriana (Malta); xHCA – Questioning Human Creativity as Acting, Naxxar (Malta); Theatre Studies Programme of the Mediterranean Institute, University of Malta, Msida (Malta).

Mitwirkende
Thomas Richards (USA), Mario Biagini (Italy), Marie De Clerck (Belgium),
Souphiène Amiar (Algeria), Jørn Riegels Wimpel (Norway), Gey Pin Ang (Singapore), Cécile Berthe (Belgium), Elisa Poggelli (Italy), Johanna Porkola (Finland), Francesc Torrent Gironella (Spain), Gül Gürses (Austria), Georg Gressenbauer( Austria).

Dokumentation
Paul Allain – Kent University (Great Britain);
Antonio Attisani – University of Venice and University of Torino (Italy);
Rafal Bubnicki;
Aysın Candan – Yedi Tepe University and Bilgi University (Turkey);
Albert Dichy – IMEC - Institut Mémoires de l’Edition Contemporaine (France);
André Gueret – A.C.C.A.A.N. - L’Atelier Cinéma de Normandie (France);
Ali Ihsan Kaleci – (France);
Jelena Kovačević – (Beograd, Serbia and Montenegro);
Nathalie Leger – IMEC - Institut Mémoires de l’Edition Contemporaine (France);
Cláudia Tatinge Nascimento – Wesleyan University (USA)
Gabriele Pfeiffer – University of Vienna (Austria);
Stephan Poliakov – University of Lyon, (France);
Carla Pollastrelli – Fondazione Pontedera Teatro (Italy);
Vanessa Polselli – University of Rome “La Sapienza” (Italy);
Kris Salata – University of Stanford (USA)
Jean-Pierre Triffaux – University of Nice (France);
Jacques Vetter – A.C.C.A.A.N. - L’Atelier Cinéma de Normandie (France);
Grzegorz Tomasz Ziolkowski – The Centre for Study of Jerzy Grotowski's Work and for Cultural and Theatrical Research, and University of Poznan (Poland)

Video Dokumentation
Jacques Vetter («réalisateur technique»; cadre)
Gérald Leroux (Ingénieur du son)
Yann Staderoli (cadre)
Eric Thomas (cadre)
Olivier Astruc (cadre)
Georges Rakoff (monteur)
André Guéret (producteur)
Elise Bisson (chargée de production)
Armelle Vannière (comptable)
Valérie Delalande (secrétaire)

Tracing Roads Across stellte eine Vision dar, die die fortwährende kreative Entwicklung des Workcenter of Jerzy Grotowski and Thomas Richards während dreier Jahre verkörperte. Das Projekt, das von Mai 2003 bis April 2006 dauerte wird, wurde vom EU-Programm „Kultur 2000“ unterstützt und durch das Netzwerk von kulturellen VermittlerInnen aus sechs verschiedenen Ländern ermöglicht. Gülsen Gürses, künstlerische Leiterin des Theater des Augenblicks, Wien, Österreich, war Organisatorin des Projekts. Die Fondazione Pontedera Teatro stand unter den MitorganisatorInnenen im Vordergrund. Deren künstlerischer Leiter Roberto Bacci und dessen stellvertretende künstlerische Leiterin Carla Pollastrelli wurden von Jerzy Grotowski eingeladen, was zur Gründung des Workcenters im Jahre 1986 führte.

„Tracing Roads Across“ sowie die praktische Recherche des Workcenter richtete die Aufmerksamkeit des künstlerischen Teams zyklisch auf eine große Anzahl an jungen Theatergruppen, Performance-KünstlerInnen und StudentInnen, und gab dem Team auch die Möglichkeit, über Themen zu sprechen, die mit kreativer Analyse von TheaterexpertInnen und StudentInnen in Zusammenhang stehen. Das Projekt hat ein Umfeld geschaffen, in dem die Arbeiten und kreativen Prozesse von jungen KünstlerInnen und StudentInnen vom Blickpunkt der Performance-Kunst aus analysiert wurden. Ein über drei Jahre reisender, kultureller Dialog, der zwischen ausgewählten Theatergruppen, Organisationen und kulturellen TeilnehmerInnen aus elf Nationen geführt wurde; dabei wurden ein Netzwerk der Unterstützung und künstlerische Verbindungen geschaffen, die ein Ausgangspunkt für die zukünftigen künstlerischen Beziehungen sein wollen. Die teilnehmenden individuellen KünstlerInnen, Theatergruppen und Intellektuellen erforschten die verschiedene Ebenen und Phasen des Prozesses um die praktischen Aspekte des Gesamtprojektes hervorzuheben. „Tracing Roads Across“ hat gleichermaßen eine Möglichkeit für nicht-Professionelle und Theaterliebhaber geschaffen, mit der künstlerischen Forschung und den Werken des Workcenter of Jerzy Grotowski und Thomas Richards in Kontakt zu treten.



http://www.tracingroadsacross.info/