2000 – 2003 kontext : europa

Das Theater des Augenblicks versteht sich als Forschungsstelle, die in Zusammenarbeit mit internationalen und nationalen KünstlerInnen und TheoretikerInnen differenziert an Fragen der Politik und der künstlerischen Ausformungen herangehen will und vorgefasste Meinungen zu enthüllen versucht. Diesem Selbstverständnis zufolge war das Projekt "kontext : europa" ein innovatives Forum, das einen intimen Rahmen für programmatische Offenheit und interkulturelles Theater bot, und in der Zusammenarbeit mit KünstlerInnen aus dem Ausland, anstatt der üblichen Mono-Dialoge, einen Polylog über außergewöhnliche Formen und Inhalte führen wollte, der über die der Bühnenkunst hinausgehen sollte. Mit "kontext : europa" wandte sich das Theater des Augenblicks an alle Interessierte - an internationale VeranstalterInnen und BesucherInnen, JournalistInnen und KünstlerInnen und auch an in Österreich ansässige Minderheiten der involvierten Regionen - die an diesem ambitionierten, bewusst persönlich geführten Diskurs teilnehmen wollten.

http://www.kontext-europa.at/