2000 kontext : europa – THEATERIMPLUSE AUS POLEN, RUSSLAND, SLOWENIEN UND TSCHECHIEN

26. April – 11. Mai 2000, Theater des Augenblicks, Polnisches Kulturinstitut, Wien

Das TdA verwirklicht seine Idee und Konzeption, in Wien ein Theaterfestival mit den markantesten Repräsentanten der zeitgenössischen, unabhängigen Theaterszene Osteuropas auf die Bühne zu bringen

Fünf Produktionen aus Osteuropa und zahlreiche Schauspielworkshops. Die Bandbreite der zum Teil sehr gegensätzlichen, experimentellen Arbeiten reichte von der Auseinandersetzung mit fundamentalen Fragen des Lebens über rhythmisch- explosives Tanztheater, clowneske Pantomime und magisch-poetische Bildwelten bis hin zur rasanten Multimedia-Performance

Vorbereitet/realisiert von:
Gül Gürses (TdA)
Stefania Gardecka (Growotski Centre, Wroclaw)
Jacek St. Buras (Polnisches Institut, Wien)
Beata Marecka (Übersetzung)
Marzena Anna Moser (Kulturwege)
Susanne Tabaka-Pillhofer (Theater Tanto)
Jan Tabaka (Theater Tanto)
Andreas Paperl (TdA)
Veronika Wunderlich (TdA)
Martina Montecuccoli (PR)
Anita Prammer (PR)

in Zusammenarbeit mit dem Polnischen, Russischen und Tschechischen Kulturinstitut.

Folgende Produktionen wurden präsentiert:

Scena plastyczna KUL/Leszek Madzik (Polen) "DIE FREUCHTIGKEIT"
Regie: Leszek Madzik
Musik: Jan A. P. Kaczmarek

Black SKYwhite Theatre (Russland) "BERTRANDS TOYS"
Regie: Dimitri Ariupin
Darsteller: Marcella Soltan, Andrej Ivashnev

Teatr Provisorium & Kompania Teatr (Polen) "FERDYDURKE"
nach Witold Gombrowicz
Regie: Witold Mazurkiewicz, Janus Oprynski
Darsteller: Jacek Brzezinski, Witold Mazurkiewicz, Jaroslaw Tomica, Michael Zgiet
Bühne: Jerzy Rudzki
Musik: Borys Somerschaf

Fourklor Physical Theatre (Slowenien) "MELANCHOLY THOUGHTS"
Regie und Choreografie: Branco Potocan
Tanz: Marco Djukic, Matej Filipic, Branco Potocan, Sebastjan Staric, Dusan Teropsic
Kostüme: Katarina Staric
Musik: Pozitvedi

Teatr Novogo Fronta (Tschechien) "BLEIERNER NEBEL"
Regie: Alas Janak
Tanz: Irina Andreeva, Alas Janak, Vitek Loucky


Weitere Höhepunkte: Konzert des Czech-Jazztrios, die Workshops für SchauspielschülerInnen und SchauspielerInnen mit Wieslaw Komasa und Przernek Wasilkowski sowie eine Ausstellung mit dem Titel "Leszek Madziks Welttheater".

Das erste "kontext: europa"-Festival konzentrierte sich auf die Avantgarde der darstellenden Kunst aus Osteuropa. Künstler wie Tschechow, Gorki, Stanislawski und das berühmte Bolschoi-Ballett sind bereits bekannt und etabliert. Zehn Jahre nach dem Fall des "Eisernen Vorhangs" präsentiert das Theater des Augenblicks osteuropäische Avantgarde-Kunst, die weitgehend unbekannt war für das heimische Publikum. Die Osteuropäische Avantgarde hat eine lange Tradition und hat die westliche Welt in nahezu allen Bereichen der Kunst beeinflusst, vor allem in den darstellenden Künsten.