IDL Zyklus I

International Dance Laboratrory 1995/1996

JAHRE DER EINSAMKEIT 1996

Im ersten Teil des Projekts 1996 wurden unter dem Titel „Jahre der Einsamkeit“ ein spartenübergreifendes Performance Projekt geschaffen, begleitet von Rauminstallationen, Toninstallationen, Living-Installations- sowie einer Videowerkschau.

Neun internationale TänzerInnen und SchauspielerInnen entwickelten zunächst jeweils im eigenen Land, und dann gemeinsam in den Räumen des Theater des Augenblicks in Wien, ein Stück. Zwei ChoreographInnen (Irene Borguet-Kalbusch aus Belgien und Guillermo Horta aus Kuba) begleiteten sie auf ihren Weg. Ausgangspunkt und Inspirationsquelle war ein Roman des lateinamerikanischen Schriftstellers Gabriel Garcia Màrquez. Daraus haben die PerformerInnen ihren eigenen Zugang zur Einsamkeit entwickelt.

Wachsende Installationen: 14. – 28. Juni 1996, Theater des Augenblicks
Premiere: 19. Juni 1996
Weitere Aufführungen: 20. – 28. Juni 1996

Konzept und Gesamtleitung: Gül Gürses

Choreographie, Interpretation, Acting: György Barkoczi, Simone Beck, Claudia Buser, Anna Dworak, Ramona Ganssloser, Akos Hargital, Susanne Künze, Daniel Norback, Michaela Pein
Choreographische Betreuung: Irene Borguet-Kalbusch, Guillermo Horta

Rauminstallation: Thomas Jelinek
Teile der Objekte: Guillermo Horta
Kostüm: Susanne Baumann
Toninstallation und Musik: Joao de Bruco
Musiker: Alex Ratner, Hans Christian Tschiritsch, Franz Hautzinger

Produktionsassistenz: Michael Hüttler
Fotos: Thomas Jelinek, Ruth Czajkowski
Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Annemarie Fehringer