1992 Yoshi Oida: INTERROGATIONS

Der Meister fragt seinen Schüler nach dem Sinn des Lebens:

Yoshi Oida sieht in der Zen-Literatur einen Schlüssel zu absurden Autoren wie Ionesco und Beckett. Im Erkennen des Nicht-Offensichtlichen ergeben sich Begriffe, die allein keinen logischen Zusammenhang zu haben scheinen

Interrogations führt nicht nur inhaltlich, sondern auch formell zusammen: Traditionelles Japanisches Theater soll nicht modernisiert, sondern mit dem Westlichen verbunden werden. Dadurch soll eine Form entstehen, die von einem internationalen Publikum verstanden werden kann.